Talent Acquisition: Mehr als nur Recruiting

Wer den Unternehmenserfolg langfristig steigern möchte, kommt an Talent Acquisition nicht vorbei. Bei dem Prozess sollen nachhaltig High Potentials, also besonders qualifizierte Arbeitskräfte, angezogen und an das Unternehmen gebunden werden. Wie sich Talent Acquisition von reinem Recruiting abhebt, wie es funktioniert und welche Vorteile es bringt, erklären wir hier.

Recruiting und Talent Acquisition: was ist der Unterschied?

Recruiting und Talent Acquisition
Das Recruiting sollte im Vergleich zur Talent Acquisition nur eine kurze Suche darstellen.

Die Begriffe „Recruiting“ und „Talent Acquisition“ werden oft synonym verwendet, bezeichnen aber eigentlich unterschiedliche Dinge. Recruiting ist eine eher kurzfristige Suche nach Arbeitskräften und wird meist dann betrieben, wenn freie Stellen im Unternehmen besetzt werden müssen.

Talent Acquisition ist jedoch ein langfristiger, strategischer Prozess, um Kandidaten zu finden, die das Unternehmen nachhaltig mit bestimmten Talenten und Fähigkeiten bereichern. Gerade Führungs- oder Spezialistenpositionen sind oft schwierig zu besetzen, sodass eine vorausschauende Planung durchaus Sinn macht.

Was funktioniert Talent Acquisition?

Talent Management will gelernt sein, denn für ein effizientes Talent Acquisition Programm benötigt es die richtige Strategie. Dafür sind vor allem drei Schritte maßgeblich:

1.      Die richtige Organisation

Talent Pool
Um hohes Potential rekrutieren zu können, sollte ein Talent Pool aufgebaut werden.

Aufstrebende Talente müssen stets im Auge behalten werden. Dafür braucht es eine gute Organisation und die richtigen Ressourcen. Gerade bei größeren Unternehmen ist es sinnvoll, sich professionellen Rat bei der Talent Acquisition zu holen und eine spezielle Software zu benutzen. So ist es möglich, einen Talent Pool aufzubauen und zum richtigen Zeitpunkt gezielt High Potentials zu rekrutieren.

2.      Das nötige Employer Branding

Um sich als lukrativer Arbeitgeber zu positionieren, muss auch eine eigene, attraktive Arbeitgebermarke geschaffen werden. Denn Toptalente informieren sich schließlich über das Unternehmen und beurteilen dabei dessen Online-Präsenz. Deshalb sollte das Image des Unternehmens stets auf Social-Media-Kanälen und eigenen Webseiten gepflegt werden.

Als ersten Schritt muss aber bereits intern mit dem Employer Branding begonnen werden, um auf Seiten der Mitarbeiter Identifikation mit dem Unternehmen zu schaffen. Die Bedeutung von Mitarbeitermotivation ist schließlich maßgeblich für den Unternehmenserfolg. Zufriedene Arbeitnehmer, die Ihre Talente richtig einsetzen können, kommunizieren bereits ein positives Image des Unternehmens nach außen.

3.      Mit dem Sourcing beginnen

Damit geeignete Talente gefunden werden, ist es wichtig, zielgruppengerecht in sozialen Netzwerken und Communities präsent zu sein. Das bedeutet, gekonnt auf den richtigen Plattformen nach High Potentials Ausschau zu halten. Welche Gruppen befinden sich hauptsächlich auf Twitter? Wen findet man eher auf LinkedIn? – all das gilt es herauszufinden. Dann können Beziehungen aufgebaut und gepflegt werden.

Talent Acquisition als langfristiger Vorteil für HR

Auch wenn Talent Acquisition zumindest anfangs nicht sofort sichtbare Ergebnisse einzubringen scheint, bringt es auf lange Sicht deutliche Vorteile. Werden Mitarbeiter gezielt danach ausgesucht, dass sie ihre Talente optimal nützen können, steigern sich Motivation und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter und damit langfristig auch der Unternehmenserfolg.