Kornisch – die wiedererweckte, keltische Sprache

Kornisch - keltische SpracheKornisch oder Kernewek ist eine Sprache aus der Gruppe der modernen, keltischen Sprachen. Allerdings nimmt Kornisch eine spezielle Stellung unter diesen Sprachen ein, es wurde nämlich ganz einfach “wiederbelebt”, nachdem alle Muttersprachler dieser alten keltischen Sprache Ende des 18. Jahrhunderts gestorben waren. Trotzdem gab es ausreichend Literatur, welche es ermöglichte, an einer modernen Version des Kornischen zu arbeiten.

Geschichte des Kornischen

Das Kornische stammt von jener keltischen Sprache ab, die schon vor der Invasion der Römer auf den britischen Inseln gesprochen wurde (Cäsars erster Britannienfeldzug fand 55 v. Chr. statt). Dieses Keltische wurde erst durch die Ankunft der Angelsachsen in mehrere Gebiete unterteilt, sodass Wales von Devon und Cornwall getrennt wurde.

Cornwall hatte immer enge Beziehungen zu den Galliern über die Meeresenge und später zu den Bretonen. Zwischen dem Kornischen und dem Bretonischen hat es bis spät ins 18. Jahrhundert einen regen Sprachaustausch gegeben – eine Verständigung war kein Problem.

Die Reformation der Church of England oder anglikanischen Kirche hatte wesentlichen Einfluss auf das weitere Fortbestehen des Kornischen. König Edward VII entsandte Prediger, um auch in Cornwall das “Common Book of Prayer”, die bis heute maßgebende allgemeine Agenda der reformierten, anglikanischen Kirche, in den religiösen Alltag einzuführen. Dieses war ausschließlich in englischer Sprache verfasst worden. Die Bewohner Cornwalls waren empört und antworteten dem König, dass es unter den Kornen einen Großteil gab, die kein Englisch sprachen und sich somit weigerten, das Buch in den Gottesdiensten zu benutzen.

1549 kam es zu einem Protestmarsch von etwa 6.000 Personen Richtung Exeter. In den darauffolgenden Aufständen wurden etwa 5.000 Kornen getötet – und die Nutzung des Kornischen im Alltag versiegte langsam.

Das letzte Schriftstück des Kornischen datiert von 1776, und ab dem 19. Jahrhundert galt Kornisch als ausgestorben – obwohl Fischer und Seefahrer das Kornische weiterhin nutzten.

Kornisch heute

Heute gibt es laut Schätzungen etwa 300 aktive Kornischsprecher, viele weitere benutzen Kornisch als Zweitsprache. Unified Cornish wurde Anfang des 20. Jahrhunderts aus den zur Verfügung stehenden Texten des 16. und 17. Jahrhunderts entwickelt, in Abendklassen und Kursen gelehrt. In den 80ern und 90ern wurde dem Kornischen eine neue Rechtschreibung verliehen, welche besser zur sich in Benutzung befindlichen Phonologie passen sollte. 1995 stellte Professor Nicholas Williams eine verbesserte Version des Unified Cornish, Unified Cornish Revised, vor, welche auf den Texten des 16. Jahrhunderts basierte.

Heute gibt es eine kornische Standardschriftsprache – Kornischsprecher werden aber dazu ermutigt, dass Kornische in ihrer bekannten Mundart zu sprechen. Auch Schulen und öffentliche Einrichtungen haben neues Interesse am Kornischen gewonnen.